Ukok Plateau bewundernswerte Stelle. Hier ist alles besonders und ungewöhnlich

  Ukok Plateau liegt an der Kreuzung von vier Ländern: Russland - Mongolei - China und Kasachstan, sogar jetzt in 21 Jahrhundert gilt Ukok als schwer zugängliches und wenig erforschtes Territorium. Auf viele Kilometer um Ukok ist eine Aura von Geheimnis und Mystik erhalten. Dieses Phänomen hat einen tiefen historischen Hintergrund - während der gesamten Entwicklung der Hochebene, in der Mythologie der Völker (die Skythen, Hunnen, etc.) hat Ukok eine wichtige Rolle gespielt. Dies ist eine Art Puffer zwischen der irdischen und der himmlischen Welten. Selbst jetzt, wo die Welt sich ständig verändert , ist es hier so als ob die Zeit stehen geblieben ist, die Menschen schützen hier immer noch den Frieden der alten Grabhügel, halten den Ukok für Ort der Kraft, und glauben in die Geschichten von Almas - riesigen, menschenähnlichen Wesen , die in den Bergen leben, in dem ewigen Schnee und Eis. Hier werden sie mit einem alten mongolischen Wort Kiskek genannt. Diese Legenden mögen archaisch klingen , aber in der Mythologien vieler Völker stimmen die Beschreibungen dieser Wesen in jedem Detail überein. Ist dies nicht überraschend? Außerdem ist hier hoch in den Bergen der Lebensraum der Schneeirbisse erhalten geblieben. Diese erstaunliche Tier ist so geheimnisvoll, dass die Wissenschaft so gut wie nichts über die Gewohnheiten dieser Katze bekannt ist. Wer weiß welche Geheimnisse diese Berge noch bewahren.

Expeditionsroute:

Barnaul → Bijsk → Tschemal → Kosch-Agatsch → Ukok Plateau → Kosch-Agatsch → Aktasch → Bijsk → Barnaul

 

Expeditionsziele:

  • Eintauchen in die Kultur und Lebensweise der Nomaden Altai;

  • Bekanntschaft mit der altertümlichen und modernen Kulturen des Altai;

  • Besuch der schwer zugänglichen Hochebene Ukok;

  • Besuch der Grabstätte des skythischen Prinzessin;

  • Besichtigung und die Erforschung der Felszeichnungen Kysyl-Tas;

  • Überwindung des Passes „Die heiße Quelle , 2960 Meter;

  • Besuch der schwer zugänglichen Bezirke Altais;

  • Foto - und Videoaufnahmen an den geschützten Naturgebieten ;

Reiseprogramm

1. Tag

Die Ankunft zum Startplatz der Expedition zu Barnaul, Treffen am Flughafen, Unterbringung im Hotel. Nach einer Erholung vom langen Flug Kennenlernen der Reisegruppe. Vorbereitung der Expedition.

2-3. Tag

Die ersten paar Stunden auf einer Bundesstraße mögen langweilig vorkommen. Der flache Teil des Altai ist nicht viel anders als ähnliche Landschaften im zentralen Russland. Allerdings beginnen nach 250-300 km die Vorgebirge, und dann "Goldene Berge des Altais". Die Route der Expedition verläuft auf dem legendären Trakt M-52 dem sogenannten «Tschujski Trakt». Die mit den Taiga Wäldern bedeckte Berge, saubere Flüsse, Höhlenmalereien und Grabhügel, ist das, was uns an diesen Tagen bevorsteht und was wir sehen werden. Rastplatz und Übernachtung am Ufer des Katun in einer malerischen Lage.

4-5. Tag

Das frühe Frühstück. Fahrt bis zur Siedlung Kosch-Agatsch, den letzten bewohnten Ort auf dem Weg der Expedition. Die Vorbereitung zur Weiterfahrt: wir ergänzen die Vorräte der Lebensmittel und des Kraftstoffes. Der Plan für diese Tage - der Kurs Richtung Süden. Man muss den Tschujski Talkessel überwinden und die östlichen Ausläufer des Süd-Tschujski Bergkette überqueren, und das Ukok Plateau erreichen. Der Weg wird zunehmend schwieriger, die Straße steigt weiter in die Höhe. Wir stellen das Lager am Ufer eines kleinen Flusses auf. Die Übernachtung in den Zelten

2750,00 €

Preis pro Person

 

Im Preis enthalten:

  • Deutschsprachige Begleitung

  • Ausflüge und Besichtingugen inkl. Eintritt

  • Alle Transfers im Geländefahrzeug

  • Unterkunft

  • Camping-, Küchenausrüstung ( Nahrungsmittel )

  • Russische Bahja / Sauna

 

Im Preis nicht enthalten:

  • Flug nach Barnaul und zurück (ab 400 EUR)

  • Beschaffung eines Visums (85,- EUR)

  • Restaurantbesuche

  • Reiserücktrittskosten- und Krankenversicherung.

  • Einzelzimmer sind nur bedingt und nur auf Anfrage verfügbar

 

6. Tag

Besuch eines der altertümlichsten Denkmäler von Ukok -Feldmahlerei Kysyl-Tas. Auf den flachen Felsen sind beeindruckende Darstellungen eingemeißelt: Stiere, Steinböcke, Kamele, Bilder des alltäglichen Lebens. Der große Teil der Felszeichnungen wird mit der Periode der Blüte der Skythenkultur datiert. Das Panorama der Bergkette Tabyn-Bogdo-Ola - der mächtigste Knoten der Bergvereisung in Zentralasien an der Grenze Russlands, der Mongolei und Chinas. Hier öffnet sich der Blick auf das Massiv der Tscholog-Tschad.

7. Tag

Urotschischtsche Bertek -die Hochebene Ukok hat ihre weltweite Berühmtheit dank dem archäologischen Fund bekommen, der in 1993 als Grabhügel aus der skythischen Epoche entdeckt wurde. "Die Skifski Prinzessin" - genau so hat die Öffentlichkeit den bedeutendsten Fund dieser Region genannt. Die gefundene Mumie der Frau, die ca. 2500 Jahren in der Grabstätte lag, ist gut erhalten geblieben.

8. Tag

Der Tag der Erholung. Foto - und Videoaufnahmen. Spaziergänge in den Umgebungen des Lagers. Eine planmäßige technische Wartung der Autos. Die Vorbereitung und Kontrolle der Ausrüstung. Abendessen. Lichtbildaufnahmen des Sonnenunterganges am Ukok

9 Tag

Heute haben wir einen harten und abenteuerreichen Tag. Um Ukok von Westen nach Osten zu überqueren, und so bald wie möglich einen Angriff des Bergpasses Теплый ключ starten. Auf einer Höhe von über 3000 Metern kann der Schneefall beginnen und weitere Bewegung erschweren. Die Haltestelle heute ist am Ufer eines sauberen Baches.

10-12. Tag

Nachdem wir den schwierigsten Teil hinter uns haben, beginnen wir den langsamen Abstieg In die wärmere und freundlichere Regionen. Während des Abstieges öffnen sich uns faszinierende Ausblicke auf die malerische Natur, wo wir auch nach Bedarf unsere Pausen einlegen. Romantischer Abend am Lagerfeuer.

13. Tag

Rückfahrt nach Barnaul. Unterwegs halten wir an einem traditionellen Ort, um Souvenirs und Honig zu kaufen. Übernachtung im Hotel in Barnaul. Abschiedsessen.

14. Tag

Abreise

  • Transfer zum Flughafen

  • Rückflug.

  

Unterkunft  Zuhause :-)

© 2020 Sibirien - Reisen

  • Facebook
  • Instagram